Aktion

Flashmob zur Energieabhängigkeit am 28.04.2012

Den „Tag der Erneuerbaren Energien“ am 28. April 2012 soll genutzt werden, um mit einem Flashmob in verschiedenen Städten auf die steigende Abhängigkeit von Energie aufmerksam zu machen. Die Abhängigkeit darf man in diesem Fall wörtlich verstehen, denn die Teilnehmer werden sich eine Steckerleiste oder ein ausgedientes Elektrogerät ans Bein binden. Die Teilnehmer werden auf diese Art darauf hinweisen, wie wichtig angesichts der Energieabhängigkeit die Energiewende hin zu Erneuerbaren Energien ist. Denn Energie wird nicht nur zunehmend teurer, sondern auch knapp. Zudem trägt ihre Erzeugung durch fossile Energien maßgeblich zum Fortschreiten des Klimawandels bei. Wir müssen deshalb ressourcenschonender, energieeffizienter und nachhaltiger wirtschaften. Dabei wollen die Veranstalter,  KlimAktiv aus Tübngen, keineswegs Elektrogeräte verteufeln. Einige Geräte sind ja durchaus auch sinnvoll, wie z.B. die Waschmaschine. Man spart ja einiges an Wasser und schont die Kleidung, wenn man mit der Waschmaschine statt von Hand wäscht. Aber oft kauft man weitere Stromfresser, ohne sich genauer Gedanken darüber zu machen, ob man diese auch wirklich braucht. Da muss es das neueste Handy sein, der iPot landet in der Schublade, obwohl er noch nicht alt ist und für die Küche nimmt man beim Einkauf spontan einen neuen Toaster mit, weil er im Angebot ist. Ziel des Flashmobs ist es ein Bewusstsein für dieses Problem anzustoßen.

Der deutsche Durchschnittshaushalt verfügt laut einer 2011 veröffentlichten Studie des Bitkom über mehr als 50 Elektro- und Elektronikgeräte und sieben Fernbedienungen, Tendenz steigend. Am Arbeitsplatz kommen noch weitere Geräte hinzu.

Geplant sind Flashmobs in Berlin, Stuttgart, Freiburg und Tübingen. Wer also schon immer mal bei einem Flashmob mitmachen wollte, hat am 28.04. zur Mittagszeit die Chance dazu. Alle Interessierten in Tübingen treffen sich am Samstag um 11:45 hinter der Stiftskirche bei der neuen Aula. Der Flashmob findet dann auf dem Holzmarkt von 11:57 bis 12:00 Uhr statt, und löst sich dann wieder im nichts auf.