Herzlich Willkommen liebe Besucherinnen und Besucher!

Der NABU Tübingen setzt sich für den Schutz der Artenvielfalt und den Erhalt der Biotope im Landkreis Tübingen ein. Mit Führungen, Vorträgen und Exkursionen bieten wir einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt vor Ort.  

Facebook



Aktuelle Meldungen

Bild: Nachtigall (Antje Trapp-Frank)
Bild: Nachtigall (Antje Trapp-Frank)

Die Nachtigall

16.05.2020 Als der Vogel aus alten Liedern und Gedichten ist die Nachtigall wohl einer der namentlich bekanntesten Vögel. Doch wie sieht sie genau aus? Wie klingt sie? Wo kann man sie finden? Etwas größer als das Rotkehlchen, und auf der Oberseite einfarbig braun, ist sie vom Aussehen eher ein unscheinbarer Vogel. Tatsächlich ist sie sehr scheu und man hört sie öfter als man sie sieht. Ihr melodischer Gesang ertönt meist aus dem Dickicht. Sie bevorzugt feuchte, dicht bewachsene Landschaften. Ihr Ruf klingt wie der des Kleibers, ihr Gesang flötend mit abwechselnden Strophen. Weniger lokale Wiederholungen als die Singdrossel aber abwechslungsreicher als die Amsel. Um Tübingen kann man sie ab April beispielsweise nahe Bühl an den Baggerseen im Neckartal sehen und belauschen.



Weltbiodiversitätsrat (IPBES) zu Corona

10.05.2020 IPBES-Experten-Gastbeitrag am 27. April 2020: "COVID-19-Konjunkturpakete müssen Leben retten, Lebensgrundlagen schützen und die Natur bewahren, um das Risiko künftiger Pandemien zu verringern"

Download
Gastbeitrag IPBES - 17. April 2020
Datei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 333.7 KB


Bild: Zauneidechse, Bühler Tal, 16. Mai 2020 (Antje Trapp-Frank)
Bild: Zauneidechse, Bühler Tal, 16. Mai 2020 (Antje Trapp-Frank)

Nächstes Aktiven-Treffen

07.05.2020 Am Montag, den 11. Mai 2020 findet kein reguläres Aktiven-Treffen statt. Das nächste wird voraussichtlich am 15. Juni stattfinden.



Bild: Eichhörnchen, Bühler Tal (Antje Trapp-Frank)
Bild: Eichhörnchen, Bühler Tal (Antje Trapp-Frank)

Eichhörnchen noch im Wintermantel

01.04.2020 Die Eichhörnchen beginnen ihr Fell zu wechseln, sobald es wärmer wird. Im Bild sieht man das typische Winterfell: dicht, dunkel und mit langen Haarpinseln an den Ohren. Sie haben jetzt ihre Paarungszeit hinter sich, die weitgehend im Januar/Februar stattfindet. Anschließend wird das Männchen vom Weibchen vertrieben. Das Weibchen kümmert sich allein um die Aufzucht der Jungen. Nach vier Wochen Tragzeit werden im Kobel, dem Eichhörnchen-Nest, etwa fünf Junge geboren. Von ihnen schaffen es ein bis zwei den Fressfeinden (z.B. Baummarder) zu entgehen.



Aurorafalter, Bühler Tal (Bild: Antje Trapp-Frank)
Aurorafalter, Bühler Tal (Bild: Antje Trapp-Frank)

Aurorafalter frisch geschlüpft

29.03.2020 Die beiden warmen Tage, die uns am Freitag und Samstag beschert wurden, haben die Aurorafalter genutzt, um zu schlüpfen. 

Kaum, dass ihre Futter- und Nektarpflanze, das Wiesenschaumkraut, erblüht ist, sind sie unterwegs und in all ihrer Schönheit zu bewundern. Geschlüpft sind derzeit nur die Männchen, die diese orangefarbenen Flügelspitzen haben. Die Weibchen sind schlichter gefärbt, damit sie während des Eierlegens nicht so schnell entdeckt werden. 

Dieser Falter im Bild labt sich am Nektar des Lungenkrauts.



Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Vorerst keine NABU-Veranstaltungen

18.03.2020 Die Landesregierung hat mit Gültigkeit ab heute eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Demnach sind unter anderem Zusammenkünfte in Vereinen untersagt. Der NABU-Bundesverband hat zunächst seine bis Ende April vorgesehenen Veranstaltungen gestrichen, die Naturschutzzentren wurden geschlossen. Auch wir bieten bis auf Weiteres keine Veranstaltungen an. Vorerst gibt es auch keine Monatstreffen. Für Biotoppflege und Kartierungen halten Sie bitte mit uns Rücksprache. Bleiben Sie gesund und genießen Sie weiterhin den warmen Frühling.