Preisgeld von EDEKA für Renaturierung

20.09.2020 Die EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH hat uns bei unserer diesjährigen Teilnahme am Wettbewerb „Unsere Heimat und Natur“ mit 2.000 Euro ausgezeichnet für die Renaturierung der Steilhangstreuobstwiesen am Altenberg in Pfäffingen. Wir freuen uns sehr und bedanken uns ganz herzlich!


Mehr als 2000 Mitglieder in 2019

30.11.2019 Der NABU Tübingen ist in 2019 um 52 neue Mitglieder gewachsen. Damit hat er erstmals mehr als 2000 Mitglieder. Bei der Landesvertreterversammlung NABU Baden-Württemberg 2019 in Schorndorf hat Landesvorsitzender Johannes Enssle unserem ersten Vorsitzenden Dr. Andreas Wöhrmann einen Gutschein von 100 Euro überreicht zum Dank für das Engagement des NABU Tübingen.


Umweltpreis 2018 von den Stadtwerken Tübingen

in der Kategorie Umwelt, Klima und Naturschutz

Die gezielte Beweidung von Feuchtgebieten durch Hochlandrinder stellt eine hervorragende ökologische Variante des artgerechten Biotopmanagements dar. Für diese Methode hat der NABU Tübingen sich einen Preis verdient. Durch den Einsatz dieser Tiere am Wiesbrunnen zwischen Unterjesingen und Wurmlingen wird ein Lebensraum für die stark bedrohte Bekassine geschaffen. 

Moderator Jakob Nacken überreicht den 5. Jurypreis an den NABU-Vorsitzenden Dr. Andreas Wöhrmann beim Umweltpreis 2018 der Stadtwerke Tübingen

Bewerbungsprojekt

Schonende Beweidung mit Hochlandrindern zum Schutz der Bekassine

Bekassinen weisen, wie viele andere Schnepfenvögel, einen Bestandsrückgang aufgrund fehlender geeigneter Lebensräume auf, insbesondere feuchte Offenlandschaften. Ursprünglich gab es im Ammertal, in dem der Wiesbrunnen liegt, eine große Zahl dieser Landschaftsstrukturen. Durch die intensive Nutzung sind die Lebensräume größtenteils verloren gegangen.

Eine schonende Beweidung mit Hochlandrindern garantiert eine optimale Gestaltung einer feuchten Offenlandstruktur. Als Nebeneffekt profitieren viele andere Tierarten, darunter viele Schmetterlinge, Amphibien und Insekten. Mit diesem Projekt können wir zeigen, dass ökologische Landwirtschaft mit artgerechter Tierhaltung möglich ist, bei gleichzeitigem Beitrag zum Artenschutz im Kreis Tübingen.